Wer nicht spielt kann nicht gewinnen

Home Verein Service Bundesliga Handball Abteilungen Kontakte Impessum

 

 

 

 
 

 

 
 
Männer - Bezirksliga B

 

03.05.2013

 
SG Rechtenbach - TV Mainzlar  27:24 (13:11)

 

 
(mos) Der TV Mainzlar hat auch am letzten Spieltag seine mehr als bescheidene Auswärtsbilanz nicht verbessern können. Im Spiel bei der abstiegsbedrohten SG Rechtenbach setzte es eine 24:27 (10:13)-Niederlage und damit die 9.Niederlage im 13.Auswärtsspiel!
 
Den Kampfeswillen konnte man dem Team auch im letzten Spiel nicht absprechen, aber man produzierte in den entscheidenden Situationen einfach zu viele Fehler und wurde zudem vom Schiedsrichtergespann über weite Strecken deutlich benachteiligt.
 
Für die heimische SG ging es in diesem Spiel um alles. Mindestens ein Punkt war Pflicht, um im kommenden Jahr nicht den Gang in die Bezirksliga C Antreten zu müssen.
 
Dementsprechend wurde die Mannschaft vor diesem wichtigen Spiel verstärkt und hatte mit dem Team der Vorwochen überhaupt nichts mehr zu tun.
 
Neben Shooter Michael Razen, jahrelanger Topscorer in der 1.Mannschaft, wurde auch Michael Herrmann (langjähriger BOL-Mittelmann) reaktiviert. Zudem wurde aufgrund der U21-Regelung der immens schnelle Daniel Frosch an die Zweite „abgegeben“.
 
Der TV Mainzlar musste in diesem Spiel wie so oft auf viele Spieler verzichten. Neben Thomas Gutowski und Jannik Weimar fehlten auch Konstantin Sacher, Daniel Baldauf und Sascha Schmidt an allen Ecken und Enden.
 
Der TVM kam extrem schlecht ins Spiel. Die SG überraschte mit einer extrem offensiven 3:2:1-Deckung, auf die man fast 10 Minuten keine Antwort parat hatte. Man konnte froh sein, nur 0-3 hinten zu liegen, als Helge Hessler das erste Mainzlarer Tor gelang.
 
Auch in der Folgezeit arbeite man zu wenig mit Kreuzungen, Einläufern und Auflösehandlungen, sodass der 3 Tore-Vorsprung zunächst konstant blieb (3:6). Erst im 2.Drittel der 1.Halbzeit hatte man sich auf die Abwehrvariante eingestellt und da man zudem selbst in der Defensive deutlich aggressiver stand, gelang Jens Wagner nach 21 Minuten der 8:8-Ausgleich.
 
Doch leider war die Eigenfehlerquote im Angriff viel zu hoch. Die leichten Ballverluste nutzte Rechtenbach in Person von Daniel Frosch zu Gegenstößen, die der flinke Linksaußen traumwandlerisch sicher verwandelte. So war der 3-Tore-Vorsprung beim 8:11 bereits wieder hergestellt, zur Pause hieß es dann 10:13.
 
Und auch in den 2.Durchgang startete man durchwachsen. Herrmann gelang immer wieder ein 1:1-Durchbruch, sodass der Gastgeber beim 13:17 die höchste Führung verbuchte. Doch Mainzlar ließ sich nicht weiter abschütteln, blieb auf Schlagdistanz, ließ aber leider zu oft Chancen zur Wende ungenutzt. So vergab man beim 16:17 den Ausgleich und lag 2 Minuten später wieder mit 16:19 zurück. Das gleiche spielte sich beim 21:22 ab: Chance verworfen, 2 Gegentore kassiert, 21:24.
 
Zudem hatten die Schiedsrichter wahrlich keine Sympathien für den TVM. Jens Wagner wurde beim Durchbruch übel im Gesicht erwischt, doch außer einem Siebenmeter wurde nichts geahndet. Und auch Helge Hessler wurde rotwürdig „gefällt“, doch die Schiedsrichter beließen es bei einer Zeitstrafe. Dafür musste Hessler selbst wegen einer Nichtigkeit (aggressives Festmachen an 10 Metern) für 2 Minuten auf die Bank.
 
Und auch Markus Fritschers angebliches „Schlagen ins Gesicht“ gegen den frei durchgebrochenen Linksaußen wurde erst nach mehreren Sekunden geahndet…und war zudem mehr als lachhaft!  Das Verhältnis der Bestrafungen stimmte in dieser Phase leider überhaupt nicht.
 
Dennoch wollte sicher TVM SO nicht geschlagen geben. Die Gastgeber waren durch ihre kräftezehrende Deckung etwas müde, der TVM bekam die 2.Luft. Paddy Borde traf zum 22:24 und nach 2 Paraden des in der 2.Halbzeit eingewechselten Karsten Burbach traf der an diesem Abend groß aufspielende Helge Hessler mit einem Doppelpack zum 24:24 nach 58 Minuten, was den SGR-Coach zu einer Auszeit veranlasste. Rechtenbach war nun nervös, der TVM eroberte den Ball, warf aber einen Gegenstoß-Fehlpass, und der Gastgeber bedankte sich mit dem 25:24.
 
Dennoch hatte man eine Minute vor dem Ende nochmal die Chance zur Wende, doch leider scheiterte Marco Kern vom Siebenmeterpunkt. Bei geöffneter Deckung entschied Frosch das Spiel mit 2 Treffern.
 
Letztlich muss man sagen, dass der Sieg der SGR aufgrund des größeren Willens und Leidenschaft und Aggressivität in der Deckung verdient war.
 
Der TVM hatte trotz der Widrigkeiten mehrere Chancen, das Spiel zu kippen, scheiterte aber immer wieder an den eigenen Unzulänglichkeiten, seien es einfache Ballverluste oder vergebene Tormöglichkeiten. Und auch in der Deckung konnte man nicht so kompakt stehen wie in den Vorwochen.
 
Glückwunsch an Rechtenbach, die sich dadurch aller Voraussicht nach in der Bezirksliga B halten dürften.
 
Dennoch ein Kompliment an unsere Mannschaft, die sich wider Erwarten früh aus dem Abstiegskampf verabschiedet und vor allem zuhause eine bärenstarke Runde aufs Parkett gelegt hat. Wenn man nur auswärts nur halbwegs an die Heim-Leistungen hätte anknüpfen können. Tja, wenn…

     

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
   

©  TV 1905 Mainzlar