Wer nicht spielt kann nicht gewinnen

Home Verein Service Bundesliga Handball Abteilungen Kontakte Impessum

 

 

 

 
 

 

 
 
Männer - Bezirksliga B

 

09.03.2013

 
MSG Linden - TV Mainzlar   24:30 (11:15)

 

 
(CS) Am vergangenen Samstag konnte die 2.mannschaft des TV Mainzlar ihren ersten Auswärtssieg in diesem Kalenderjahr feiern. Gegen die abstiegsbedrohte Mannschaft der MSG Linden konnte man sich mit einem verdienten 24:30 Sieg durchsetzen.
 
Dabei standen die Vorzeichen für die Truppe von Marc Steinert gar nicht mal so gut. Die Gäste aus dem Lumdatal mussten auf insgesamt 8 (!!) Mann verzichten sodass Steinert seine Schuhe erneut wieder selber schnüren musste.
 
Neben den Mittelmännern Jens Wagner und Markus Fritscher, fehlten außerdem noch die Rückraumspieler Helge Hessler und Daniel Baldauf, sowie Kreisläufer Thorsten Schlapp, Torwart Thomas Gutowski und Rene Daszszyk.
 
Somit standen lediglich 4 Außen (inklusive dem Debütanten Daniel Grölz) auf der Ersatzbank. Es war also nicht sicher mit den Punkten zu rechnen. Für die Mannschaft der MSG Linden im Gegenzug ging es fast schon um alles. Man stand punktgleich mit der HSG Mörlen auf einem Abstiegsplatz und hätte mit einem Sieg einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen können.
 
Somit ist es nicht nachzuvollziehen, dass an diesem Tag ein Schiedsrichtergespann angesetzt wurde welches noch nie zuvor zusammen gepfiffen hatte. Ohne den beiden Herren zu nahe treten zu wollen (es hat schon wesentlich schlechtere gegeben), aber die Unerfahrenheit zeigte sich in mehreren Phasen.
 
Aber der Reihe nach.
 
Nach einem schnellen 1:0 Rückstande konnten Marco kern und Konstantin Sacher das Speil schnell drehen und die Gäste mit 1:2 in Führung bringen. In dieser Phase setzte die Abwehr den Grundstein für den späteren Erfolg. Die Gastgeber versuchten mit Tempo über die schnelle Mitte zu Toren zu kommen, verzettelten sich jedoch regelmäßig im eigenen Tempo.
 
In der Folge, angetrieben von einem starken Sascha Schmidt und einem Treffsicheren Lukas Bauersetzte sich die Steinert Truppe mehr und mehr ab was die Gastgeber in der 18.Minute zu ihrer Auszeit zwang. (8:11).
 
Diese Auszeit schien zumindest bei den Mainzlarern Wirkung gezeigt zu haben. Zwei einfache und unnötige Ballverluste ermöglichten den Lindenern zwei Kontertore und brachte sie wieder auf 10:11 heran.
 
Der TVM besann sich in der Folge wieder auf seine Stärken aus dem gebundenen Spiel und Patrick sowie Jannis Althen bauten die Führung bis zur Pause auf 11:15 weiter aus.
 
Aus der Pause heraus kommend, bot sich den Zuschauern eine eher Zähe Partie. Die Gäste versäumten, ihre klaren Torchancen zu nutzen und die Gastgeber brachten sich durch einfache technische Fehler selbst aus dem Spiel.  Nach anfänglichen Problemen, übernahm der TV wider die Kontrolle und baute seinen Vorsprung weiter aus.
 
Nach 43 Minuten hatte der TV Mainzlar seinen Vorsprung auf 12:18 ausgebaut, der Sieg schien zum greifen nahe.
 
Doch in dieser Phase begann das Spiel noch einmal hektisch zu werden. Die beiden Schiedsrichter sahen sich mehr und mehr mit der Begegnung überfordert (welches durch das ständige lamentieren des Lindener Trainers nicht besser wurde).
 
Und auch der TVM schien sich von dieser hitzigen Atmosphäre anstecken. Als dann auch noch „emotional Leader“ Sascha Schmidt mit einer Muskelverletzung raus musste, schienen die Gäste bedenklich zu wackeln. Auch der bisher in der Rückrunde überragende Benni Schmidt lies nun die ein oder andere „Woscht“ durch, welche die Gastgeber wieder bis auf zwei Tore heranbrachten.
 
Zudem wurde auch noch Marco Kern Mann gedeckt was dem TVM eine weitere Option im Rückraum nahm. Durch die Einwechslung durch Marc Steinert spielte Mainzlar nun ohne Kreisläufer welche das Angriffspiel wieder stabilisierte. Lukas Bauer und der nun gar über das Spielfeld flitzende Patrick Borde nutzten ihren Platz für 1 gegen 1 Aktionen und bauten den Vorsprung sogar noch weiter aus.
 
In der 26.Minute war das Spiel beim Stand von 21:27 entschieden. Dennoch gab es noch einige Highlights zu bestaunen.
 
Hierzu zählte ein Gegenstoß von Marco „El Trén“ Kern welcher ihm auch die wohl verdiente Auswechslung brachte (22:29). Und wie es der Teufel so will traf sein Ersatz Jannik Weimer, eine Minute nach seiner Einwechslung, im zweiten Spiel seiner Karriere, mit seinem ersten Tor zum 22:30. Selbst Steven Spielberg hätte es nicht besser machen können.
 
Nach dieser Aktion lief das Spiel nur noch aus und am Ende stand ein verdienter 24:30 Sieg für den TV Mainzlar. Trotzdem bleibt der TVM auf Platz 9 einen Punkt hinter Kirchgöns bei einem Spiel weniger.
 
Allerdings hat man nun 14 Punkte Vorsprung auf die MSG Linden bei noch 7 ausstehenden Spielen. Somit ist der Klassenerhalt bereits geschafft.
 
Am nächsten Samstag um 19 Uhr empfängt der der TVM die 2.Mannschaft der TUS Vollnkirchen. Hier geht es um Wiedergutmachung nach der blamablen Vorstellung im Hinspiel (39:23).
 
Mit einem kompletten Kader und einer ähnlich guten Vorstellung wie am Wochenende ist für unsere zweite Mannschaft auch gegen diesen Gegner etwas drin. Zuvor bestreitet die2.Frauenmannaschaft ihr letztes Saisonspiel. Vielleicht finden sich dort noch ein paar interessierte die danach noch das Spiel der 2.Männermannschaft sehen wollen.

      

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
   

©  TV 1905 Mainzlar