Wer nicht spielt kann nicht gewinnen

Home Verein Service Bundesliga Handball Abteilungen Kontakte Impessum

 

 

 

 
 

 

 
 
Männer - Bezirksliga B

 

02.02.2013

 
HSG Herborn/Seelbach - TV Mainzlar   31:22 (17:11)

 

 
(mos) Am vergangenen Samstag musste der TV Mainzlar die erwartete Niederlage hinnehmen. Extremst ersatzgeschwächt verlor man verdient bei der starken HSG aus Herborn und Seelbach. Dabei zeigte man aber über weite Strecken eine engagierte Leistung; nur aufgrund miserabler Chancenverwertung fiel der Sieg letztlich doch relativ hoch aus.
 
Die Vorzeichen aus TVM-Sicht als ungünstig zu bezeichnen wäre wohl gnadenlos untertrieben gewesen. Zum Gastspiel in der Bärenstadt musste der TV ohne Jens Wagner, Christian Lindenstruth, Sascha Schmidt, Rene Daszczyk, Jannis Althen, Helge Hessler, Markus Fritscher und Paddy Borde antreten und hatte damit auf jeder Feldposition mindestens einen Ausfall zu beklagen. Mit Wagner und Fritscher fehlten sogar gleich beide etatmäßige Mittelspieler.
 
So erklärte sich erneut kurzerhand Stefan Weber bereit, dem Team zu helfen, zumal Kreisläufer Thorsten Schlapp aufgrund einer noch nicht auskurierten Erkältung lediglich eine halbe Stunde würde spielen können.
 
Zudem streifte sich Trainer Marc Steinert selbst zum ersten Mal seit September wieder das Trikot über, um das Team zu entlasten.
 
In der Anfangsphase hielt der zusammengewürfelte Haufen super dagegen. Stefan Weber schnürte zum Einstand gleich einen Doppelpack und nach Treffern von Daniel Baldauf und Marco Kern hatte Mainzlar dem schnellen 2 Tore-Rückstand wieder ausgeglichen (5:5, 12.Minute). Danach ließ der TVM beste Chancen im Minutentakt liegen; der Torhüter der Gastgeber lief zu überragender Form auf! Und da man Paul Tader im HSG-Rückraum nicht in den Griff bekam, lag man plötzlich mit 7:12 im Hintertreffen.
 
Nach einer Auszeit wurde das Angriffspiel wieder effektiver, allerdings ließ man zu leichte Gegentore zu, sodass Herborn zur Pause deutlich mit 11:17 in Führung lag.
 
Doch wer gedacht hatte, der TVM würde sich jetzt in sein Schicksal ergeben, sah sich getäuscht. Die Abwehr wurde umgestellt, und in den ersten 8 Minuten der 2.Halbzeit blieb die HSG torlos. Mainzlar erzielte 3 Treffer in Folge, ließ aber leider auch noch einen Gegenstoß ungenutzt.
 
Bis zum 17:21 blieb man auf Schlagdistanz, doch der Kräfteverlust aufgrund der fehlenden Wechselmöglichkeiten wurde jetzt doch langsam sichtbar.
 
Herborn/Seelbach zog binnen 5 Minuten auf 18:26 davon und entschied damit das Spiel.
 
Der TVM kämpfte dennoch bis zur Schlusssekunde um ein besseres Ergebnis. Dies hätte auch durchaus gelingen können, doch alleine in den letzten 5 Minuten wurden 2 Siebenmeter und 2 Gegenstöße fahrlässig vergeben und zudem der Heimmannschaft noch 3-4 „leichte“ Tore geschenkt.
 
Der 22:31-Sieg der Gastgeber war natürlich hochverdient, dennoch konnte man sich an diesem Abend bei seinem bärenstarken Torhüter bedanken, dass der Erfolg doch so deutlich ausfiel. Ein Sieg mit 4-5 hätte durchaus auch dem Spielverlauf versprochen..um den Sieg konnte der TVM ob der vielen Ausfälle leider nicht kämpfen.
 
Bleibt zu hoffen, dass sich die Personalsituation vor dem nächsten schweren Heimspiel gegen den Tasbellen-3- Florstadt wieder entspannt..aber zunächst sollten am Faschingswochenende die Wunden der Niederlage geleckt werden.
 
 
In diesem Sinne…
 
Mainzlar 2 geht in die Pause;
 
wünscht euch viel Spaß bei der großen Sause.
 
Im Anschluss an die Pause
 
spielt der TVM 3 Mal zuhause.
 
Wir hoffen, wir haben dann alle an Bord
 
und setzen die Heimserie der Hinrunde fort.
 
Wir wünschen euch allen-ihr wisst es genau-
 
ein dreifach donnerndes Mainzlar HELAU!!!
J

       

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
   

©  TV 1905 Mainzlar