Wer nicht spielt kann nicht gewinnen

Home Verein Service Bundesliga Handball Abteilungen Kontakte Impessum

 

 

 

 
 

 

 
 
Männer - Bezirksliga B

 

24.11.2012

 
HSG Mörlen - TV Mainzlar   25:30 (10:13)

 

 
(CS) Der TV Mainzlar kann auswärts doch noch gewinnen, nach zuletzt vier Auswärts-niederlagen in Serie konnte das Team von Trainer Marc Steinert am vergangen Samstag 2 Punkte aus der Frauenwaldhalle entführen und somit den nächsten BIG-Point im Abstiegskampf landen.
 
Gegen dezimierte Gastgeber reichte eine durchschnittliche Leistung um mit einem 30:25 Sieg vom Platz zu gehen.
 
Wieder einmal drehte sich das Personalkarusell durch die Ausfälle von Rene Daszszyk, Helge Hessler, Markus Fritscher, Jannis Althen, Chris „Uwe“ Lindenstruth und Sascha „Tinkerbell“ Schmidt.
 
Allerdings kehrten Marko Kern, Daniel „Mitch Buchannon“ Baldauf und Patrick Borde zurück  in die Truppe.
 
Zudem wollte sich Florian Kuhnhenne nach langer Verletzungspause noch einmal ein bisschen Spielpraxis holen bevor er in die 1.Mannschaft zurückkehrt, und dafür war er sich nicht zu schade einmal in der B-Klasse auszuhelfen. Vielen Dank dafür.
 
Der Gastgeber aus Mörlen hatte seinerseits mit deutlichen personellen Schwierigkeiten zu kämpfen. Trainer Stefan Albus stand der HSG als einziger Auswechselspieler zur Verfügung, keine guten Voraussetzungen für einen Heimsieg.
 
Doch zu Beginn merkte man nichts von alle dem. Zwar konnte der TVM durch Tore von Marco Kern und Thorsten Schlapp zweimal in Führung gehen. Dennoch gestaltete sich das Spiel sehr ausgeglichen. (3:3 nach 8 Min.)
 
Wieder einmal verschossen die Gäste einige Siebenmeter und der Gastgeber konnte zwischendrin mit 6:5 in Führung gehen. Im Mainzlarer Spiel befand sich nicht genug Tempo um die doch sehr träge agierenden Mörlener klar zu distanzieren.
 
Zwar stand man in der Abwehr ganz gut, doch das langsame Spiel der HSG verleitete die ungeduldig werdenden Gäste immer wieder zu Fehlern welche die Heimmannschaft ausnutzen konnte.
 
Beim Stande von 8:8 nahm Steinert seine Auszeit und ermahnte seine Mannschaft den dezimierten Gegner doch mehr unter Druck zu setzen. Mit der Hereinnahme von Flo „Sonic the Hedgehog“ Kuhnhenne kam wesentlich mehr Tempo ins Spiel und er TVM kam durch Tore von ihm, Thorsten Schlapp und Lukas Bauer in Front und konnte sich bis auf fünf Tore (13:8) absetzen.
 
Das einzige was einer Vorentscheidung im Weg stand war einmal mehr eine mangelnde Chancenauswertung, Siebenmeter und Gegenstöße wurden in Reihe versiebt und der Gastgeber konnte bis zur Pause auf 13:10 verkürzen.
 
Nach der Pause begann die beste Phase der Gäste. Gestützt durch einen guten Torwart und einer guten Abwehr gewann der TV ein Übergewicht und konnte sich bis zur 45.Minute auf 20:11 absetzen.
 
Doch wie schon so oft begann der Schlendrian einzusetzen, kassierte man gegen eigentlich harmlose Gastgeber lediglich ein Tor in 15.Minuten, begann man in der Abwehr abzuschalten. Die HSG konnte so schnell wieder bis auf vier Tore verkürzen.
 
In der Abwehr war man zu lässig und getreu dem Motto „wir machen vorne schon unsere Tore“ wurde die Partie noch unnötig spannend.
 
Nach der zweiten Auszeit von Marc Steinert nach 50 Minuten besserte sich es etwas sodass das Spiel noch vor sich hin plätscherte. Jens Wagner zeigte noch einmal ein Highlight als er einen Traumpass auf Lukas Bauer spielte und ihm in „feiger“ Manier keine andere Wahl mehr lies als das 30.Tor und damit dann den Endstand zu erzielen.
 
Auch wenn es über weite Strecken ein fades Spiel des TV Mainzlar war, so konnte man sich über den zweiten Auswärtssieg der Saison doch noch freuen.
 
Mit diesen 2 Punkten klettert Mainzlar einen Platz vor auf den 10.Tabellenplatz mit einer Bilanz von 9:11 Punkten nun mehr fünf Zählern Vorsprung auf Mörlen und schon sieben auf den ersten Absteiger Linden. Am kommenden Sonntag spielt man dann wieder Zuhause.
 
Gegner wird dann der TSV Griedel sein, welcher zurzeit auf Platz 6 rangiert.

       

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
   

©  TV 1905 Mainzlar