Wer nicht spielt kann nicht gewinnen

Home Verein Service Bundesliga Handball Abteilungen Kontakte Impessum

 

 

 

 
 

 

 
 
Männer - Bezirksliga B

 

18.11.2012

 
TV Mainzlar- HSG Eibelshausen/Ewersbach   31:31 (13:16)

 

 
Und am Ende war es ganz knapp
 
(CS) Nach einem hart umkämpften, knappen und teilweise dramatischen Spiel trennten sich die Mannschaften des TV Mainzlar und der HSG Eibelshausen/Ewersbach mit einem Leistungsgerechten 31:31 Remis.
 
Dem TVM gelang damit ein wichtiger, weil auch unerwarteter, Punktegewinn im Abstiegskampf. Oder war es am Ende doch ein Punktverlust?
 
Aber der Reihe nach.
 
Kurz vor Beginn des Spiels schlich sich beim TV Mainzlar wieder einmal der Absagen-teufel ein. Neben dem bereits erwähnten Daniel Baldauf (Staatsexamen) fielen auch definitiv Patrick Borde (Krankheit) und Marco Kern aus (Rücken).
 
Hinzu musste man auch noch den Ausfall von Rene Daszczyk verkraften. Und auch Jannis Althen musste nach nur 2 Minuten Einsatz verletzt passen. Dafür rückte aber Helge Hessler wieder in den Kader.
 
Die Außenseiterrolle, in der sich die Gastgeber eh schon vor der Partie befanden, wurde durch die Absagen einiger Leistungsträger noch weiter verstärkt.
 
Der TVM begann dennoch wach und aggressiv wodurch man nach Toren von Lukas Bauer und Helge Hessler mit 2:1 in Führung ging. Die Abwehr stand in der Anfangsphase deutlich stabiler als noch am letzten Wochenende in Vollnkirchen.
 
Gestützt durch einen guten Schlussmann Thomas Gutowski ging die Truppe von Marc Steinert nach 8 Minuten sogar mit 4:2 in Führung. Der Gast blieb aber dran und konnte mit dem 5:6 die erst Führung erzielen.
 
Wieder einmal zeigten sich einige Probleme das Vollnkirchenspiels auf. Die Außen-verteidiger rückten viel zu früh ein und machten es Eibelshausen leicht nach außen hin abzuräumen.
 
Hinzu kamen eine schwache Chancenverwertung und eine nahezu miserable 7m Quote. Insgesamt verschoss man 7 von 13 Siebenmetern. Eine Bilanz mit der eigentlich kein Spiel zu gewinnen ist.
 
Dennoch machten die Gastgeber ihre Sache durchaus gut und hielten das Spiel lange Zeit offen. Immer wieder wurden die Außen Lindenstruth und Schmidt freigespielt, jedoch nutzten diese ihre Chancen nur sporadisch.
 
Nach 20 Minuten sah sich Mainzlar mit einem 10:13 Rückstand konfrontiert und das Trainerduo Steinert/Felde nahm die erste Auszeit.
 
In der Folgezeit schaffte es der TVM die Außenspieler der Gäste unter Kontrolle zu bringen. Allerdings schlug jetzt die Stunde des halblinken der „Oranje“. Von den letzten fünf Toren der Gäste in der ersten Halbzeit gingen vier Stück auf sein Konto.
 
Beim Stande von 13:15 hatte Mainzlar Ballbesitz und die Chance vor der Pause auf ein Tor zu verkürzen. Allerdings scheiterte man vom Siebenmeter Punkt und der Gast konnte quasi mit der Schlusssirene auf den Pausenstand von 13:16 erhöhen.
 
Nach der Pause gestalte sich das Spiel ausgeglichen. Eibelshausen konnte den Vorsprung halten und der TV Mainzlar konnte sich nicht weiter heran kämpfen.
 
Die weiterhin mangelnde Chancenauswertung führte dazu, dass sich der Gast mehr und mehr absetzen konnte und beim Stande von 17:22 seine größte Führung herausspielen konnte.
 
Doch wer glaubte, dass die Partie entschieden schien war auf dem Holzweg.
 
Nach Toren von Sascha Schmidt und Lukas Bauer konnte man sich wieder auf zwei Tore heranarbeiten.
 
Für den hässlichsten Moment des Abends sorgte der vorhin erwähnte linke Rückraum der Gäste. Bei einer Führung von drei Toren und 20 Minuten vor Schluss leistete er seiner Mannschaft einen Bärendienst als er Lukas Bauer mit einem absichtlichen Schlag ins Gesicht niederstreckte.
 
Eine Aktion die folgerichtig von den guten Schiedsrichtern mit einer glatten roten Karte geahndet wurde. Da es nicht das erste Vergehen dieser Art war wird es hier mit Sicherheit ein Nachspiel geben.
 
Durch den Ausfall des besten Shooters der Gäste begann die Partie zu kippen. Nach einem Sahneanspiel von Markus Fritscher war es Konstantin Sacher der den zwischen-zeitlichen Ausgleich zum 27:27 erzielte.
 
Es entwickelte sich ein Spiel auf des Messers Schneide. Fünf Minuten vor dem Ende konnte Markus Fritscher mit einem Tor von außen das 30:29 für die Manzlarer erzielen.
 
Helge Hessler sah danach bei einer Restzeit von 3:55 Minuten eine unberechtigte zwei Minuten Strafe.
 
Dennoch konnten sich die Mainzlarer durch den immer stärker werdenden Jens Wagner eine Großchance in Unterzahl rausspielen welche jedoch von eben jenem Jens Wagner ungenutzt blieb und der TVM kassierte im direkten Gegenzug den Ausgleich.
 
Nach einem weiteren vergeigten Siebenmeter konnte die HSG sogar in Führung gehen und Mainzlar stand 1:24 Minuten vor dem Ende mit dem Rücken zur Wand.
 
Erneut war es Lukas Bauer der den Ausgleich besorgte. Allerdings hatte Eibelshausen noch über eine Minute für den letzten Angriff und damit die Chance zum Sieg.
 
Allerdings vergaben sie diese Chance kläglich und der TV hatte noch 30 Sekunden für den letzten Angriff.
 
Am Ende konnte Helge Hessler den entscheidenden Pass nicht mehr zu Konstantin Sacher bringen sodass man sich mit einem Unentschieden zufrieden geben musste.
 
Wenn man sich den Spielverlauf und die Ausgangslage betrachtet kann man mit diesem Punkt gegen den Tabellenzweiten sehr zufrieden sein. Mann zeigte sich kämpferisch stark verbessert und auch im Angriff lief nahezu alles besser als noch gegen Vollnkirchen.
 
Ein Dank geht auch an die Fans in der Halle welche die Mannschaft in der schwierigen Phase unterstützten.
 
Durch das Unentschieden steht der TVM weiterhin auf dem viertletzten Tabellenplatz und hat nun fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.
 
Allerdings ist dieser Punkt nichts wert wenn man am kommenden Samstag nicht gegen den direkten Nachbarn aus Mörlen gewinnen kann.
 
Hoffentlich kann sich die 2.Männer endlich einmal stabilisieren und die Leistung vom Sontag auch auswärts bestätigen.

       

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
   

©  TV 1905 Mainzlar