Wer nicht spielt kann nicht gewinnen

Home Verein Service Bundesliga Handball Abteilungen Kontakte Impessum

 

 

 

 
 

 

 
 
Männer - Bezirksliga B

 

22.09.2012

 
TV Aßlar - TV Mainzlar   27:29 (10:15)

 

 
(mos) Im 1.Auswärtsspiel der neuen Saison hat der TV Mainzlar gleich seinen 1.Auswärtssieg gelandet! Beim TV Aßlar war man 45 Minuten lang die deutlich bessere Mannschaft, musste aber noch lange zittern, ehe der verdiente 29:27 (15:10)-Erfolg unter Dach und Fach war.
 
Zunächst allerdings noch ein Hinweis in eigener Sache: Im Vorbericht zum Aßlar-Spiel wurde der Abstieg der Gastgeber an einer „falschen Vereinsentscheidung“ fest gemacht. Nach Rücksprache mit den Verantwortlichen möchte ich ausdrücklich betonen, dass dem Abstieg KEIN Verschulden seitens des Vereins zugrunde lag. Zudem hatten sich einige Spieler bereits unabhängig von der Klassenzugehörigkeit vom Verein verabschiedet.
 
 
Zum Spiel:
 
Trotz einiger Ausfälle konnte der TVM einen kompletten Kader an den Start bringen. Stefan Weber feierte sein Comeback, Jens Wagner war trotz hartnäckiger Erkältung dabei und  Neuzugang Daniel Baldauf gab sein TVM-Debüt.
 
Zu Beginn entwickelte sich ein Spiel ohne Abwehrreihen. Nach 10 Minuten hieß es bereits 6:6, Daniel Baldauf hatte zu diesem Zeitpunkt bereits 3 Mal vollstreckt. Leider bekam die TVM-Abwehr den starken Halblinken der Gastgeber noch nicht in den Griff, sodass das Spiel zunächst offen blieb.
 
Im Vergleich zur Vorwoche wurde aber im Angriff weiter konzentriert und zielstrebig gespielt, was nach 17 Minuten eine 8:11-Führung zur Folge hatte.
 
Nun stand man in der Defensive äußerst kompakt und die wenigen Würfe, die doch durch das Bollwerk hindurch kamen, waren zumeist sichere Beute von Benjamin Schmidt im TVM-Gehäuse.
 
So konnte man sich bis zum Pausenpfiff auf 5 Tore absetzen (10:15) und bei etwas konsequenterer Chancenverwertung in den letzten Minuten hätte man eine deutlich höhere Führung herauswerfen können.
 
Mit dem gleichen Engagement startete man in Halbzeit 2. Kompakt in der Defensive mit „Leader“ Sascha Schmidt, im Angriff variabel und mit guter Durchschlagskraft, so setzte sich der TVM immer weiter ab! Leider verletzte sich Helge Hessler nach 40 Minuten und konnte nicht mehr eingesetzt werden. Dennoch lief die Maschinerie bis zur 43. Minute wie geschmiert: ein 14:23 leuchtete aus Gastgeber-Sicht zu diesem Zeitpunkt von der Anzeigetafel. Die Entscheidung?
 
Das dachten wohl auch die TVM-Akteure, denn im Angriff wurde nun „gezaubert“, statt die weiterhin vorhandenen Räume zu nutzen. Aßlar, zu diesem Zeitpunkt komplett aus dem Spiel, wurde zu Gegenstößen eingeladen. Und nach 5 Treffern in Folge war der Gastgeber nach 47 Minuten wieder im Spiel (19:23).
 
Zu allem Überfluss bekam der starke Daniel Baldauf in dieser Phase seine 3.Zeitstrafe aufgebrummt und musste das restliche Geschehen von der Tribüne verfolgen; der einzige Fehler des ansonsten sehr stark leitenden Schiedsrichters Nies, denn Thorsten Schlapp war der eigentliche „Übeltäter“ in der erwähnten Szene.
 
Das Spiel drohte zu kippen! Aßlar kam durch eine Manndeckung von Mittelmann Jens Wagner auf 23:25 heran und ließ eine große Chance liegen, sodass Lukas Bauer von Linksaußen auf 23:26 erhöhen konnte.
 
Nach 2 Treffern von Thorsten Schlapp, hervorragend in Szene gesetzt von „Paddy“ Borde, hieß es 3 Minuten vor Schluss 25:28. Doch der Gastgeber versuchte nochmal alles und eine offene Manndeckung brachte den erwünschten Erfolg: 27:28, 50 Sekunden vor Schluss!
 
Doch im letzten Angriff spielte der TVM seine Routine aus, zog 2-3 Freiwürfe und ließ die Zeit herunterlaufen. 15 Sekunden vor dem Ende bediente Jens Wagner Routinier Thorsten Schlapp, der mit seinem 3.Treffer in Folge den Sieg sicherte. Der Jubel im TVM-Lager war groß! Und auch wenn man das Spiel in der letzten Viertelstunde aufgrund diverser widriger Umstände und eigenem Verschulden fast aus der Hand gegeben hätte, stand unter dem Strich ein wichtiger und zugleich verdienter Auswärtssieg. Vor allen Dingen zeigte das Team die von Trainer Marc Steinert geforderte „Reaktion“ nach dem schwachen Saisonauftakt. Auf diese Leistung gilt es in den kommenden Spielen aufzubauen.

       

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
   

©  TV 1905 Mainzlar