Wer nicht spielt kann nicht gewinnen

Home Verein Service Bundesliga Handball Abteilungen Kontakte Impessum

 

 

 

 
 

 

 
 
Männer - Bezirksliga B

 

16.05.2012

 
TV Mainzlar - HSG Münzenberg/Gambach   20:28 (12:12)

 

 
(mos) Mit einer derben 20:28 (12:12)-Heimklatsche gegen die HSG Münzenberg/ Gambach ist die 2.Männermannschaft des TV Mainzlar in die neue Saison gestartet. Konnte man das Spiel in der 1.Halbzeit trotz mehr als bescheidener Leistung noch ausgeglichen gestalten, brach man in der 2.Halbzeit völlig ein und verlor auch letztlich in dieser Höhe verdient. Damit findet man sich nach dem ersten Spieltag bereits auf dem letzten Tabellenplatz wieder und der prognostizierte Abstiegskampf steht bereits nach dem 1.Spiel an…
 
Ohne Rene Daszczyk (Urlaub), Jannis Althen (A-Jugend), Markus Fritscher (beruflich bedingt) und Mathias Grölz (kein Bock) musste man am Sonntag antreten. Trainer Marc Steinert rückte in den Spielerkader auf. Der verletzt fehlende Marco Kern übernahm mit Reiner Felde das Coaching.
 
In den ersten Minuten machte sich eine gewisse Nervosität bemerkbar. Viele einfache Ballverluste ermöglichten dem Gast leichte Ballgewinne; der durchschlagskräftige Rückraum kam immer wieder zu leichten Treffern. Der TVM lief ständig einem Rückstand hinterher. 0:2, 3:5, 5:8 und 7:10 waren bis zur 20.Minute einige der Stationen. Mit der Hereinnahme von Sascha Schmidt und Helge Hessler gelang es, die Abwehr endlich zu stabilisieren. Leichte Ballgewinne führten endlich auch zu leichten Torerfolgen für den TVM. Im gebundenen Angriffsspiel tat sich die Truppe gegen die robusten und großgewachsenen Wetterauer sichtlich schwer.
 
Beim 10:10 durch Konstantin Sacher war erstmals der Ausgleich hergestellt, Helge Hessler sorgte beim 12:11 für die 1.TVM-Führung. Leider die einzige im gesamten Spiel, wie sich später zeigen sollte.
 
Denn in den letzten Minuten vor der Pause wurde durch 3 einfache Ballverluste ein besseres Resultat als das 12:12 „verschenkt“!
 
Die Vorgaben für die 2.Halbzeit waren klar: das Tempospiel forcieren, um den Gast „müde“ zu laufen…und zudem die eigene Ball-und Passsicherheit deutlich erhöhen.
 
Doch bereits in den ersten beiden Angriffen zeigte sich, dass die Vorgaben schön in der Kabine zurückgelassen wurden. Zweimal in Folge beging man ein Fußspiel, Münzenberg setzte die ersten beiden Treffer: 12-14! Nach dem Anschlusstreffer gelang dem TVM 10 Minuten kein weiteres Tor, sodass sich der Gast auf 13:17 absetzen konnte. Das Angriffsspiel des TVM hatte seinen Namen nicht verdient. Viel zu unvorbereitet und vor allem viel zu langsam wurde die Angriffe vorgetragen, sodass es für den Gast ein leichtes war, Gegentore zu verhindern. Zudem wurde die Quote der technischen Fehler im Vergleich zur 1.Halbzeit nochmal erhöht, was schon ein Kunststück darstellte.
 
Die Rückwärtsbewegung war auch mehr als bescheiden; zudem bekam man in der Deckung den Münzenberger 140kg-Koloss Dominik Hitzel nicht in den Griff, der sich mit Urgewalt durch die Mainzlarer Abwehr schraubte und den TVM quasi im Alleingang erschoss.
 
So konnten sich keineswegs bärenstarke Gäste locker auf 17:23 absetzen und hatten das Spiel damit entschieden. In den letzten Minuten plätscherte die Begegnung vor sich hin, sah aber immer noch Münzenberg als das stärkere Team.
 
Beim 20:28 kam der aus TVM-Sicht erlösende Abpfiff.
 
In den kommenden Spielen wird man sich besonders im Angriffsspiel erheblich steigern müssen, um nur in die Nähe von Pluspunkten zu kommen.
 
Und auch der Wille und die Einsatzbereitschaft müssen deutlich gesteigert werden. Der Auftritt in der 2.Halbzeit kam einem Offenbarungseid gleich! Mit solch einer Leistung wie gegen Münzenberg dürfte man in dieser Saison keinen einzigen Punkt holen…

       

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
   

©  TV 1905 Mainzlar