Wer nicht spielt kann nicht gewinnen

Home Verein Service Bundesliga Handball Abteilungen Kontakte Impessum

 

 

 

 
 

 

 
 
Männer - Bezirksliga B

 

27.04.2012

 
HSG Wettenberg - TV Mainzlar  

 

 
(mos) Der vorletzte Spieltag der diesjährigen Bezirksliga B-Saison hält noch einmal ein Derby bereit! Am Sonntag um 17 Uhr tritt der TV Mainzlar bei der punktgleichen HSG Wettenberg an. Beide Mannschaften stecken noch mitten im Abstiegskampf...ein Sieg hätte also für beide eine enorme Bedeutung!
 
Dabei ist die Situation für den TVM schwieriger als für die heimische HSG.
 
Ausgehend von 3 Absteigern hätte Wettenberg, das die letzten beiden Spiele gewinnen konnte, mit einem Heimsieg gegen den TV Mainzlar den Klassenerhalt sicher.
 
Der TVM müsste bei einem eigenen Sieg auf einen gleichzeitigen Erfolg Nieder-Florstadts gegen Wetzlar/Garbenheim hoffen, um den Klassenerhalt zu sichern. Bei einer Niederlage Wetzlars würde beiden Teams auch ein Remis reichen.
 
Sollte der TVM das Derby allerdings verlieren und Wetzlar gleichzeitig ein Erfolg gelingen, so wäre man punktgleich, und die Aussichten vor dem letzten Spiel wären alles andere als rosig, denn durch den verlorenen direkten Vergleich hätte man es nicht mehr in der eigenen Hand! Spannung pur ist also vor den letzten beiden Spielen angesagt!
 
Dabei hat die heimische HSG die besseren Karten in der Hand! In den letzten beiden Partien konnte Wettenberg deutliche Siege einfahren. Zudem hat der Gastgeber massenhaft Verstärkung aus der starken A-Jugend bekommen. So viele, dass zum Beispiel Routinier Hardo Schmidt oder auch Timo Koch im letzten Spiel gar aussetzen mussten. Hier scheint also der Klassenerhalt eine immense Bedeutung zu haben, wenn Urgesteine, die über Jahre und Jahrzehnte und auch über weite Teile dieser Saison die Knochen hinhalten mussten, von heute auf morgen aussortiert werden. Darüber kann man geteilter Meinung sein, aber von solchen Sorgen ist man ja beim TV Mainzlar auch weit entfernt.
 
Marco Kern musste sich Anfang der Woche einer überfälligen Zahn-OP unterziehen und fällt definitiv aus, ebenso Kreisläufer Sascha Schmidt aufgrund seines Muskelfaserrisses. Jens Wagner rückt wohl wieder in den Kader; ob Tim Weil auflaufen kann, steht noch in den Sternen!
 
Daher dürfte man allerhöchstens wieder auf 2-3 Auswechselspieler zurückgreifen können, was in dieser Situation nicht gerade optimal ist, aber diesen Zustand ist der TVM ja eigentlich gewohnt.
 
Ob man gegen den jugendlichen Schwung und die Power eine Chance hat, wird sich am Sonntag zeigen. Um eine Chance zu haben, muss das Angriffsspiel im Vergleich zur Linden-Partie deutlich verbessert werden, allerdings ist Marco Kerns Ausfall für ein variableres Angriffsspiel nicht gerade förderlich. Zudem fallen mit ihm und Schmidt gleich die beiden etatmäßigen Mittelblockspieler aus, sodass Trainer Ruschkowski wieder improvisieren muss.
 
Nichtsdestotrotz wird der TVM alles aus sich herausholen, denn man das Ziel „Klassenerhalt“ wird alle noch vorhandenen Kräfte freisetzen. Und die heimische HSG steht ja ebenfalls enorm unter Druck, denn mit einer Niederlage gegen den TVM und dem letzten Spiel beim Dritten Bieber vor Augen ist man selbst in höchster Abstiegsgefahr!
 
Es wäre wünschenswert, wenn sich einige Zuschauer einfinden würden, um unser Team im Abstiegskampf zu unterstützen.
 
Ebenso erfreulich wäre es, wenn Hardo Schmidt gegen Mainzlar mitwirken dürfte, aber diese Entscheidung muss die HSG treffen.
 
Also bis Sonntag…!

       

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
   

©  TV 1905 Mainzlar