Wer nicht spielt kann nicht gewinnen

Home Verein Service Bundesliga Handball Abteilungen Kontakte Impessum

 

 

 

 
 

 

 
 
Männer - Bezirksliga B

 

14.04.2012

 
TSV Griedel - TV Mainzlar   26:30 (15:17)

 

 
(mos) Im verrückten Abstiegskampf in der Bezirksliga B hat der TV Mainzlar den nächsten wichtigen Schritt getan. Nach einer bärenstarken Leistung konnte man trotz einer ausgeprägten Auswärtsschwäche beim Tabellenvierten Griedel einen verdienten 30:26-Sieg einfahren. Aufgrund der Siege der Mannschaften im Tabellenkeller bleibt man allerdings nur 2 Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz, aber selbst Griedel ist noch nicht gänzlich gesichert…ein Wahnsinn!!!
 
Mainzlar musste in Butzbach auf Coach Ruschkowski verzichten, der beruflich verhindert war. Die Routiniers Kern, Schmidt und Steinert teilten sich die Traineraufgaben und das wohl mit Erfolg.
 
Zu Beginn des Spieles war es Torhüter Benni Schmidt, der eine frühe Gastgeber-Führung verhinderte. Bis zum 5:5 nach 10 Minuten hatte er bereits 2 Gegenstösse „gefischt“! In der Folgezeit agierte der TVM im Angriff sicherer. Immer wieder wurde geduldig auf die Chance gewartet und diese vorrangig über das Zusammenspiel mit dem starken Sascha Schmidt am Kreis erspielt. Langsam, aber sicher konnte man sich absetzen, zumal das Angriffsspiel der Gastgeber lediglich aus den beiden Halbspielern im Rückraum bestand.
 
Beim 9:14 hatte man bereits eine deutliche Führung herausgeworfen, die man bis kurz vor der Pause auch nahezu halten konnte (13:17). In der letzten Minute vergab man aber leichtfertig 2 Großchancen, und mit dem Pausenpfiff verkürzte Griedel auf 15:17.
 
Nach dem Wechsel herrschte für einige Minuten Konfusion im Mainzlarer Angriffsspiel. Es wurden überhastet Würfe aus dem Rückraum genommen, die das Tor gar nicht trafen oder leichte Beute des Ex-Mainzlarers Andreas Pfaff im TSV-Tor wurden. Per Gegenstoß erzielte Griedel nach 34 Minuten den 17:17-Ausgleich.
 
Die ganze Halle rechnete nun damit, dass der TVM nun einbrechen würde. Und vielleicht hatte auch der Gastgeber das Spiel an dieser Stelle schon abgehakt und wahrscheinlich im Nachhinein in diesem Moment das Spiel verloren.
 
Denn der TVM stand wieder auf!!!
 
Marco Kern, Marc Steinert und Jens Wagner warfen wieder eine 17:20-Führung heraus. Griedel wollte jetzt über die schnelle Mitte den TVM überlaufen, warf aber nacheinander 2 Bälle ins Aus und vergab 2 Mal von Rechtsaußen. So konnte der TV die Führung verteidigen und weiterhin clever das Tempo verschleppen.
 
Beim Stand von 20:23 nahmen die Gastgeber Jens Wagner aus dem Spiel. Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Sascha Schmidt am Oberschenkel und konnte nicht mehr eingesetzt werden.
 
Der TSV verdichtete das Abwehrzentrum, um die Schützen Kern und Steinert so aus dem Spiel zu nehmen, aber der nun auf Rechtsaußen beorderte Konstantin Sacher sprang in die Bresche, nutzte seinen unverhofften Freiraum und traf zum 20:24 und 21:25.
 
Nach einem phantastischen Heber Jens Wagners zum 21:26 über 2 Meter-Mann Pfaff (Gerüchten zufolge soll Schnee auf dem Ball gelegen haben) hatte Mainzlar 10 Minuten vor dem Ende alle Trümpfe in der Hand.
 
Doch Griedel gab sich noch nicht geschlagen und versuchte es mit einer doppelten Manndeckung gegen Wagner und Kern. Marc Steinert zog nun auf der Mitte die Fäden und verteilte die Bälle geschickt!
 
Die entstehenden Freiräume nutzen zunächst Lukas Bauer zum 22:27 und Konstantin Sacher zum 22:28, später dann Carsten Schmidt von Kreis zum 24:29 nach 56 Minuten, was der Entscheidung gleichkam.
 
Marco Kern setzte unter Zeitnot aus dem Stand den TVM-Schlusspunkt zum 24:30; die letzten beiden Griedeler Treffer hatten nur mehr statistischen Wert.
 
Damit hat sich der TVM vor den letzten 3 Saisonspielen eine gute Ausgangsposition geschaffen. Angesichts der möglichen 4 Absteiger sind in dieser engen Liga aber wohl noch 4 Punkte nötig, um den Klassenerhalt endgültig zu sichern. Dies dürfte schwer genug werden, mit einer Leistung wie im vergangenen Heimspiel gegen Münzenberg oder der in Griedel ist das aber kein aussichtsloses Unterfangen.
 
 
Eine kleine Anmerkung zum Schluss:
 
Der hochverdiente Meister und Aufsteiger Marburg/Cappel, bis dato noch gänzlich ungeschlagen, verliert, nachdem im vergangenen Spiel der Aufstieg perfekt gemacht wurde, in eigener Halle gegen den Drittletzten Wetzlar mit 24:27!!! Die Heimspielergebnisse der vorangegangen Marburger Spiele lauteten:38:19,34:23,35:24, 30:20, 31:18, 45:30, 41:35 und 37:27!!!!
 
Vielleicht sollten sich die Herren trotz ihres Aufstieges mal klar machen, dass es für andere Teams um den Abstieg geht und im Sinne der Sportlichkeit nicht jedes Spiel „abschenken“!
 
Dass es auch anders geht bewies gerade am Wochenende der Tabellenletzte TV Hüttenberg, der trotz des bereits feststehenden Abstieges die HSG K/P/G/Butzbach mit 28:19 bezwang.

        

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
   

©  TV 1905 Mainzlar