Wer nicht spielt kann nicht gewinnen

Home Verein Service Bundesliga Handball Abteilungen Kontakte Impessum

 

 

 

 
 

 

 
 
Männer - Bezirksliga B

 

02.03.2012

 
HSG Marburg/Cappel - TV Mainzlar  

 

 
(mos) Marburg-Eibelshausen 29 :29, Mainzlar-Eibelshausen 27:22, Marburg-Mainzlar... ?
 
…beim Betrachten dieser Zahlenfolge dürfte jedem Betrachter klar werden, WER am kommenden Samstag der Favorit beim Aufeinandertreffen zwischen der HSG Marburg/Cappel und dem TV Mainzlar sein dürfte! Gäbe es da nicht ein paar klitzekleine Umstände, die die Sache etwas komplizierter machen…
 
Gänzlich zufällig ist nämlich, dass Mainzlar gerade mit dem Sieg im letzten Spiel gegen Eibelshausen 2 Punkte gegen die Mannschaft errang, gegen die Marburg/Cappel seinen EINZIGEN Punkt verlor!
 
Bleibt zu hoffen, dass die Ironie der ersten Zeilen bis Marburg vorgedrungen ist, denn das Gastspiel dort ist für den TV Mainzlar sicherlich das schwierigste der gesamten Saison. Besonders unter den gegebenen Voraussetzungen, aber dazu später mehr!
 
War die HSG im letzten Jahr nach der Neuformierung noch nicht in der Lage, den Aufstieg zu realisieren, so ist sie in diesem Jahr das Nonplusultra der Bezirksliga B.
 
18 Spiele, 17 Siege..in 14 von 18 Spielen 30 Tore und mehr erzielt, 11 Mal alleine in den letzten 12 Spielen, in 2 der letzten 3 Spiele über 40 (!) Tore erzielt!
 
Beeindruckende Zahlen, die von selbst den 9 Punkte-Vorsprung in der Tabelle erklären, sodass der Aufstieg nur noch eine Frage von 2-3 Spielen ist..genau genommen ist es gar keine Frage mehr!
 
Fraglich ist es aber noch, ob der TVM am Samstag überhaupt in Marburg antreten kann. Die Bestandsaufnahme im Mittwochstraining ergab neben Verhinderungen privater Natur, durch Trainertätigkeiten, Krankheiten und Verletzungen, dass der TV Mainzlar-Stand Mittwoch, 22:00 Uhr- gerade noch 6 Feldspieler und 1 Torhüter aufbieten kann. Mehr werden es definitiv nicht werden, denn aufgrund verschiedenster Probleme im Laufe der Saison hat der TV ja schon alles reaktiviert, was laufen kann! Vielleicht findet man ja noch jemanden-zur Not auch jemanden, der nicht mehr laufen kann, aber dies durch Erfahrung und gutes Stellungsspiel wettmachen kann.
 
Sollte bis zum Wochenende noch irgendetwas passieren, steht die 2.Mannschaft vor der 1.Spielabsage seit Jahrzehnten!
 
Da kann man nur hoffen, dass sich der Gastgeber etwas zurücknimmt, denn sonst könnte es für die restlichen „Aufrechten“ in Marburg ein böses Ende nehmen.
 
Dazu sind aber 2 Dinge Grundvoraussetzung: Der Gastgeber um die Trainer-Urgesteine Schulz und Portjanow, der mit 4-5 Innenblockspieler von 2 Meter Größe die beeindruckendste Abwehr der Liga stellt, muss im Gefühl des sicheren Kantersieges den TVM etwas lockerer nehmen und nicht allzu verbissen um einen immer noch höheren Sieg kämpfen. Zudem muss der TV Mainzlar die grundlegenden Dinge beherzigen: geduldiges Angriffsspiel und Warten auf die Chance, denn jeder weggeworfene Ball dürfte eine freie Chance der Marburger nach sich ziehen. Zudem muss der TVM das Tempo aus dem Spiel nehmen, damit der Gastgeber ungeduldig wird und man selbst annähernd eine Chance hat, „luftmäßig“ über die Runden zu kommen. Und zu guter Letzt muss man natürlich ein aggressiveres Abwehrverhalten an den Tag legen- im Gegensatz zum Spiel in Wetzlar, als der Tabellen-13. dem TVM 31 Treffer „einschenkte“.
 
Im Hinspiel gelang all dies dem TV Mainzlar hervorragend! Zwar war man beim 19:26 chancenlos, blieb aber als eines von nur 4 Teams unter 30 Gegentoren.
 
Und egal, wie viele Rekorde Marburg noch aufstellt...eines werden sie in dieser Saison im Gegensatz zum TV Mainzlar nicht mehr schaffen: einen Heimsieg gegen Eibelshausen!!!
J

        

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
   

©  TV 1905 Mainzlar