Wer nicht spielt kann nicht gewinnen

Home Verein Service Bundesliga Handball Abteilungen Kontakte Impessum

 

 

 

 
 

 

 
 
Männer - Bezirksliga B

 

26.02.2012

 
TV Mainzlar - HSG Eibelshausen/Ewersbach   27:22 (13:10)

 

 
(CS) Am vergangenen Sonntag trafen sich in der Clemens Brentano Europaschule erneut die Mannschaften des TV Mainzlar II und der HSG Eibelshausen zum „El Clasico“ der B-Klasse.
In der Vergangenheit Jahren waren Spiele zwischen diesen beiden Mannschaften immer eng, hart umkämpft, hitzig und mit unter kontrovers. Somit kann man sagen dass, das Aufeinandertreffen am letzten Wochenende eher zu den ruhigen Duellen zählte. Am Ende stand ein 27:22 für die Gastgeber aus dem Lumdatal.
 

 
Beginnen wir aber vorne.
 
Personell konnte der TVM wieder auf alle „übrig Gebliebenen“ zurückgreifen. Marco Kern kehrte ins Team zurück und Marc Steinert konnte nach überstandener Knieverletzung wieder am Geschehen teilnehmen. Jedoch fehlt Sascha Schmidt weiter wegen einer Knieverletzung. Außerdem musste Mainzlar krankheitsbedingt auf Trainer Gerd Ruschkowski verzichten. Somit stand mit Willi Felde bereits der dritte Trainer an der Seitenlinie des TVM. Das gibt’s sonst nur bei Hauptstadtklubs aus der Fussball-Bundesliga.
 

 
Zum ersten Mal in dieser Saison traf der TV Mainzlar aber auf einen Gegner der personell noch mehr geschädigt war als man selbst. Eibelshausen musste auf 5 (!) Spieler verzichten. Eine Sache die man den Gästen auch deutlich anmerkte.
 
Dennoch begann das Spiel für den TV eher durchwachsen. Schnell konnte die HSG durch ihren starken Mittelmann Marius Hermann in Führung gehen (3min). Immer wieder stellte der 11er der Gäste die TV Abwehr vor große Probleme.
 
Der TVM setzte hauptsächlich durch Tore von Marco Kern am Kreis (!) und Helge Hessler aus dem Rückraum dagegen und kam so zum 4:4 Ausgleich. In der Folge stellte man die Deckung um und nahm den Spielmacher der „Oranje“ aus dem Spiel, wodurch das Spiel der Gäste einen großen Knick bekam.
 

 
Mitte der ersten Halbzeit ging der TVM, gestützt auf eine gute Deckungsarbeit, und einem Starken Benni Schmidt im Tor, mit 8:5 in Führung (16min). Die Gastgeber konnten in dieser Phase nur durch ihren Kreisläufer Mike Ortmüller im Spiel bleiben. Dies und die Tatsache das Mainzlar selbst beste Chancen liegen lies und die HSG so im Spiel behielt.
 
Ende der ersten Halbzeit waren es Jens Wagner und Lukas Bauer die einige Treffer erzielten und der 2.Männer eine drei Tore Pausenführung bescherten (13:10).
 
Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die beiden Schiedsrichter nicht wirklich viel zu tun.
 

 
Durch die Herausnahme des besten Spielers der HSG blieben die Gäste auch zu beginn der zweiten Halbzeit weitestgehend harmlos. Dennoch verpasste es der TVM, das Spiel bereits zu beginn des zweiten Durchgangs zu entscheiden.
 
Durch das oftmals unbeholfene Stellungsspiel in der Abwehr handelte sich Eibelshausen wiederholt unnötige Zeitstrafen ein und bescherte Mainzlar einige hochkarätige Möglichkeiten um weiter davonzuziehen. Jedoch wurden klare Chancen am Fließband vergeben und der Gast somit weiter im Spiel gehalten (18:17 46min)
 
Jedoch blieb der TVM ruhig und konnte durch Lukas Bauer, Carsten Schmidt und Marco Kern bis auf 23:19 davonziehen.
 
Das sportliche und emotionale Highlight dieses Nachmittags setzte allerdings Christian „Uwe“ Lindenstruth als er von links außen einen grandiosen Heber über einen 2Meter Torwart ansetzte und den Ball zum 24:20 im Tor versenkte.
 
Nicht nur, dass es ein schönes Tor war. Auch die Tatsache, dass es das „24te“ war, lies die Gastgeber eine in der B-Klasse bislang einzigartige Tradition feiern. In den letzten Minuten spielten die Gäste noch einmal eine Manndeckung. Allerdings wurde der Sieg des TVM nicht mehr gefährdet.
 

 
Am Ende stand ein verdientes 27:22 für die Mainzlarer. Ein Sieg der, wenn man die vergebenen Chancen betrachtet, höher hätte ausfallen müssen. Auf jeden Fall verschaffte sich die 2.Männer, besonders nach der herben Niederlage in Wetzlar, wieder etwas Luft im Kampf um den Klassenerhalt.
 
Nun kann man etwas beruhigter auf das Spiel gegen den TV Hüttenberg (10.3. 19:00 Uhr in Lollar) hinausblicken.
 
Mann muss aber auch dazu sagen, dass man hier auf eine stark dezimierte und verunsicherte Mannschaft aus dem Dietzhölztal traf. Es kommt nicht von ungefähr dass diese Mannschaft bisher eine „Horror“ Rückrunde mit 5 Niederlagen aus 6 Spielen zu verkraften hatte.
 
Dennoch sollte dieser Sieg dem TVM Mut machen um sich für das letzte Saisondrittel zu rüsten.
 

Bilder: Hans-Werner Weil        

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
   

©  TV 1905 Mainzlar