Wer nicht spielt kann nicht gewinnen

Home Verein Service Bundesliga Handball Abteilungen Kontakte Impessum

 

 

 

 
 
 
 
 

 

Chronik der ersten Frauen-Mannschaft - Bundesliga seit 1990

 


Der schnelle Weg in die Bundesliga
   
Saison Erfolge
1984/85 Meister der 2. Bezirksliga und Aufsteiger in die 1. Bezirksliga
1985/86 Bezirksmeister und Aufsteiger Oberliga Hessen
1986/87 Hessenmeister und Aufsteiger Regionalliga
1987/88 Südwestdeutscher Meister und Aufsteiger 2. Bundesliga
1988/89 4. Platz im 1. Zweitligajahr
1989/90 Südmeister und Aufsteiger 1. Bundesliga
1990/05 Ununterbrochen in der 1. Bundesliga
2004/05 Abstieg in die 2. Bundesliga

 

 
 
 
Trainer, Betreuer und Erfolge

 

 
Saison Trainer Betreuer Erfolge
1984/85
 
Horst Kunz
 
Ingeborg Wörner-Kunz
 
Meister 2. Bezirk,
Aufsteiger 1. Bezirk
       
1985/86
 
Horst Kunz
 
Ingeborg Wörner-Kunz
 
Meister 1. Bezirk,
Aufsteiger Oberliga
       
1986/87
 
Horst Kunz
 
Ingeborg Wörner-Kunz
 
Hessenmeister,
Aufst.Regionalliga
       
1987/88
 
 
Horst Kunz
 
 
Ingeborg Wörner-Kunz
 
 
Südwestdeutscher Meister, Aufsteiger
2. Bundesliga
       
1988/89
 
Horst Kunz
 
Bernd Bierau
 
2. Bundesliga Süd
4. Platz
       
1989/90
 
 
 
Horst Kunz
 
 
  
Bernd Bierau
Dr. Winfried Burkhardt
 
 
Meister
2. Bundesliga Süd
Aufsteiger
1.Bundesliga
       
1990/91
 
 
 
Horst Kunz
Sabine Gerlach
 
 
Bernd Bierau
Erika Bierau
Dr. Winfried Burkhardt
 
1. Bundesliga
Platz 6
Tore 471 : 480
Punkte   19 :   25
       
1991/92
 
 
 
Arthur Hofmann
Wolfgang Lowak
 
 
Bernd Bierau
Erika Bierau
Dr. Winfried Burkhardt
 
1. Bundesliga
Platz 4
Tore 545 : 431
Punkte   32 :   12
       
1992/93
 
 
 
Wolfgang Lowak
Bernd Bierau
 
 
Katja Groninger
Erika Bierau
Wolfgang Weigel
Dr. Winfried Burkhardt
1. Bundesliga
Platz 8
Tore 508 : 494
Punkte   20 :   28
       
1993/94
 
 
 
 
 
 
 
 
Wolfgang Lowak
Bernd Bierau
 
 
 
 
 
 
 
Katja Groninger
Erika Bierau
Wolfgang Weigel
Dr. Winfried Burkhardt
 
 
 
 
 
1. Bundesliga
Platz 5
Tore 596 : 543
Punkte   31 :   21
City Cup:
31:20 und 24:24
Skopje
23:22 und 18:21
Djurcevac / Kroatien
       
1994/95
 
 
 
 
 
 
 
Dr. Tomas Kutka
Bernd Bierau
 
 
 
 
 
 
Katja Groninger
Erika Bierau
Wolfgang Weigel
Dr. Winfried Burkhardt
 
 
 
 
1. Bundesliga
Platz 4
Tore 663 : 598
Punkte   39 :   13
City Cup:
24:24 und 19:22
Corteblanco Biedebieta
Spanien
       
1995/96
 
 
 
Thomas Engler
Bernd Bierau
 
 
Bernd Bierau
Erika Bierau
Wolfgang Weigel
Dr. Winfried Burkhardt
1. Bundesliga
Platz 8
Tore 663 : 662
Punkte   26 :   26
       
1996/97
 
 
 
Wolfgang Lowak
 
 
 
Bernd Bierau
Erika Bierau
Wolfgang Weigel
 
1. Bundesliga
Platz 6
Tore 581 : 586
Punkte   22 :   22
       
1997/98
 
 
 
Wolfgang Lowak
Bernd Bierau
 
 
Bernd Bierau
Erika Bierau
Wolfgang Weigel
Katja Groninger
1. Bundesliga
Platz 7
Tore 595 : 625
Punkte   20 :   24
       
1998/99
 
 
 
Dr. Tomas Kutka
Elena Grölz
 
 
Jutta Dern-Wieloch
Katja Groninger
 
 
1. Bundesliga
Platz 8
Tore 588 : 611
Punkte   18 :   26
       
1999/00
 
 
 
 
Dirk Leun
Helmut Schäfer
 
 
 
Petra Feye
Katja Groninger
 
 
 
1. Bundesliga
Platz 6
Tore 567 : 572
Punkte   25 :   19
Vizepokalsieger
       
2000/01
 
 
 
 
Dirk Leun
 
 
 
 
Petra Feye
Katja Groninger
 
 
 
1. Bundesliga
Platz 7
Tore 596 : 599
Punkte   19 :   25
Pokalsieger
       
2001/02
 
 
 
Dirk Leun
 
 
 
Petra Feye
Katja Groninger
 
 
1. Bundesliga
Platz 6
Tore 678 : 662
Punkte   30 :   22
       
2002/03
 
 
 
Dirk Leun
 
 
 
Petra Feye
Katja Groninger
 
 
1. Bundesliga
Platz 8
Tore 628 : 601
Punkte   25 :   23
       
2003/04
 
 
 
 
Dirk Leun
 
 
 
 
Petra Feye
Katja Groninger
 
 
 
1. Bundesliga
Platz 11
Tore 540 : 649
Punkte     9 :   35
Pokal Platz 4
       
2004/05
 
 
Norbert Gwiozda
Elena Grölz 
 
Petra Feye
 
 
1. Bundesliga
Platz 11
Absteiger
       
2005/06
 
 
Iljo Duketis
Dr. Jürgen Gerlach
Monika Ludmilova
Petra Feye
Elena Grölz
Kerstin Grölz 
2. Bundesliga
Platz 12
Relegationsplatz
       
2006/07
 
 
 
Dr. Jürgen Gerlach
Eckhard Weber 
Artur Lenz
 
Iris Göschel
Adolf Hopf
Kerstin Grölz 
 
2. Bundesliga
Platz 8
   
   
2007/08
 
 
 
Dr. Jürgen Gerlach
Eckhard Weber 
Artur Lenz
 
Iris Göschel
Adolf Hopf
Kerstin Grölz 
 
2. Bundesliga
Platz
   
   
2008/09
 
 
 
Dr. Jürgen Gerlach
Eckhard Weber
Artur Lenz
 
Iris Göschel
Adolf Hopf
Kerstin Grölz 
 
2. Bundesliga
Platz 10 
Relegationsplatz 
   
2009/10
 
 
 
Dr. Jürgen Gerlach
Eckhard Weber
Florian Ulmrich
 
Daniela Wolff
Mario Schrödel
Kerstin Grölz 
 
2. Bundesliga
Platz  
 
   

 

Spielerinnen

 

 
Name kam von ging nach, soweit bekannt
Albrecht, Kerstin SG Minden/Minderheide SG Hessen Hersfeld
Atanasoska, Andriana Thüringer HC  
Atanasoska, Matilda Thüringer HC  
Baboi, Cornelia Spartakus Budapest TuS Metzingen
Bauer, Christine TV 1905 Mainzlar Laufbahn beendet
Becker, Karina SG Lollar/Ruttershausen TV Ortenberg
Bepler, Sophia TV Lützellinden  
Bialas, Petra VfB 1900 Gießen TV Ortenberg
Bickenbach, Nina VfL Gummersbach VfL Gummersbach
Bierau, Jessica TV 1905 Mainzlar 2. Mannschaft
Bleul, Sandra SG Kleenheim TSG Leihgestern
Bossart, Patricia TSV St. Otmar St. Gallen / SUI TSV St. Otmar St. Gallen / SUI
Bournez, Adeline CSV H5 Vesoul (Frankreich) Frankreich 
Breithaupt, Heike TV Ortenberg TV Ortenberg
Brieget, Sabine TSV Klein-Linden  
Brizzi, Chiara TV Lützellinden  
Brückmann, Sabrina TV Hüttenberg TV Hüttenberg
Bubbe, Marlies TV Lützellinden SG Nordeck/Winnen
Marina Budecevic Hypo Niederösterreich  
Chilla (Meyer), Marion TV Lützellinden HSG Sulzbach/Leidersb.
Cumplova, Petra SG Minden/Minderheide TV Bayer 04 Leverkusen
Dauth, Nicole HSG Kleenheim TuS Weibern 
Dern-Wieloch, Jutta TV 1905 Mainzlar Laufbahn beendet
Deuster, Vanessa TV Lützellinden  
Dolny, Dominika HSG Sulzbach/Leidersb. Thüringer HC
Dshandshgava, Tatjana Hypobank Niederösterreich Hypobank Niederösterreich
Duketis, Gina TSG Ober-Eschbach  TuS Weibern
Duketis, Ines TSG Ober-Eschbach HSG Sulzbach/Leidersb.
Elekes, Csilla TV Lützellinden Karriere Ende 
Elmshäuser, Carolin eigene Jugend TV Hüttenberg
Englert, Sabine TSG Walldorf Bayer Leverkusen
Erb-Marondel, Marita TV 1905 Mainzlar Laufbahn beendet
Euler, Desiree TV Lich  
Falkenhagen, Anett TV Lützellinden  
Feuster, Claudia TSV Klein-Linden TSV Klein-Linden
Feye, Petra VfB 1900 Gießen Laufbahn beendet
Frohoff-Hülsmann, Maria VfL Engelskirchen TuS Walle Bremen
Furgol, Peggy VfB 1900 Gießen VfB Driedorf
Gainskyte, Vilma FHC Frankfurt/Oder  
Gefeller (Zecher), Heike TV 1905 Mainzlar Laufbahn beendet
Gerlach, Sabine TV Lützellinden Laufbahn beendet
Gilbert (Kern), Heike TV 1905 Mainzlar Laufbahn beendet
Groshopp, Anja TV Lützellinden Laufbahn beendet
Görge, Anette TSV Kirchhain TV Ortenberg
Grölz (Leonte), Elena TV Lützellinden Laufbahn beendet
Grölz (Todt), Kerstin TV Meißen 2. Mannschaft
Grölz, Stefanie TV 1905 Mainzlar 2. Mannschaft
Grunow, Janett Rotweiß Erfurt HSG Herrentrup/Blomb.
Günther, Grit DJK Würzburg Italien
Hackel, Annika eigene Jugend KSG Bieber
Hadi, Leila (Frankreich) Ziel unbekannt 
Harlander, Sylvia TV Bayer 04 Leverkusen TV Bayer 04 Leverkusen
Hasenkamp (Kuhn), Jutta TV 1905 Mainzlar TSV Launsbach
Haß, Heike SG Kleenheim TSV Bad Sooden
Hess, Nina TuS Weibern  
Hildebrand, Jutta VfB 1900 Gießen TV Ortenberg 
Hitzing, Nadine TV Moringen TV Moringen
Hofmann, Beate VfL Oldenburg SG Hessen Hersfeld
Hofmann (Tataruch), Isabella TV Lützellinden SG Nordeck/Winnen
Hreggevitsdottier, Elva Björk Reykjavik SG Sulzbach/Leidersbach
Hupel, Heike TV 1905 Mainzlar SG Nordeck/Winnen
Ivancikova, Jaroslava Buxtehuder SV TV Lützellinden
Jahn, Elke TV Lützellinden TV Osthofen
Janikova, Nicole TV Lützellinden  
Jarosch, Anja SW Wiesbaden TV Ortenberg
Jänicke, Svenja TV Lützellinden HSG Kleenheim
Jensen, Jonna TSG Ober-Eschbach Ziel unbekannt 
Kahmke, Lydia Berlin Australien
Keemss, Svenja TV 1905 Mainzlar unbekannt
Kern, Lisa eigene Jugend  
Khlimankova, Tatyana 1. FC Nürnberg Weißrussland
Kläring, Dana THC Erfurt Ziel unbekannt 
Klein, Lena TV Lützellinden HSG Dutenh./Münchh.
Klös, Katharina TV Lützellinden TV Ortenberg
Koljanin, Anita   Ziel unbekannt 
Konietzny, Karoline TV Altenhaßlau TV Altenhaßlau
Kölb, Christine VfB 1900 Gießen TV Lützellinden
König, Jenny TV Lützellinden HSG Kleenheim
Kötting, Anja SG Wettringen TSG Ober-Eschbach
Krajcárova, Lenka Uaventa Michalovce (Slovakei) Ziel unbekannt 
Krtschil, Ina TV Lützellinden Studienpause
Kutna, Iveta Slovan Duslo Sala Ziel unbekannt 
Krüger, Christina VfL Wolfsburg  
Küster, Simone TV Lützellinden VfB Driedorf
Lang, Elke TV Lützellinden SG Nordeck/Winnen
Lang, Silvia DJK Würzburg TV Albstadt
Latakaite, Ruta HSG Sulzbach/Leidersbach  
Laurito, Simona TV Lützellinden Italien
Leger, Ute TV Großen-Buseck  
Leib, Anna-Lena HSG Kleenheim Ziel unbekannt
Leib, Katharina HSG Kleenheim SC Riesa
Lipska, Urszula Montex Lublin (POL) TSG Ketsch
Lisowska, Anna SPR Lublin (POL) zurück nach Polen
Litzinger-Risse, Beate TV Burgsolms TV Burgsolms
Luca, Emilia TV Lützellinden TSG Leihgestern
Ludmilova, Monika Zora Olomouc / Tsch. Laufbahn beendet
Majickova, Jarmila Let Kunovice / Tsch. zurück nach Tsch.
Maric, Christina TuS Weibern Frischauf Göppingen
Maric, Marion TSG Ober-Eschbach unbekannt
Marondel, Annette TV 1905 Mainzlar  
Mathes, Christina TV Ortenberg BVB Dortmund
Matyas, Kitti Spartakus Budapest TV Nellingen
Mauracher, Susanne HSG Kleenheim
Meywald, Catharina HSG Kleenheim HSG Kleenheim
Mielke-Wolf, Sandra TV Lützellinden SG Hessen Hersfeld
Milos, Irena HG Fürth SG Hessen Hersfeld
Mozsi, Zsofia TV Ortenberg HSG Bensheim/Auerbach
Mundt, Jördis TV Ortenberg TSG Leihgestern 
Müller, Karoline HSG Sulzbach/Leidersbach  
Müller, Sabine TV 1905 Mainzlar Laufbahn beendet
Neuhaus, Iris TSV Kirchhain TSV Kirchhain
Pfeiffer, Sabine TV 1905 Mainzlar Laufbahn beendet
Philipp, Andrea Laufbahn beendet
Podelean, Nica Elena Magdalena Squassabia Bancole (Italien) Ziel unbekannt 
Pohl, Margret TV Lützellinden HSG Wettenberg
Politt, Gitta TV Ortenberg TSG Leihgestern 
Psatha, Anna VfL Oldenburg Spanien
Pyko, Cornelia SG Kleenheim Pause
Rebber, Dorothea TV Lützellinden TuS Nettelstedt
Rebber, Elisabeth TV Lützellinden Studienpause
Reeh, Olivia TV Lützellinden  
Reinhardt, Heike TV Lützellinden TV Hüttenberg
Ritskiavicius, Miroslava TV Lützellinden Ziel unbekannt
Rotter, Anne-Kathrin TV Lützellinden HSG Kleenheim
Ruzickova, Katerina Zora Olomouc / Tsch. Thüringer HC
Rühl, Marlene TV Lützellinden TSG Leihgestern
Saizew-Linker, Martina TV 1905 Mainzlar Laufbahn beendet
Schafferus, Anika VfL Sindelfingen SG Minden/Minderheide
Scheuerer, Simone TV Ortenberg TV Hüttenberg
Schindler, Bettina TV 1905 Mainzlar 2. Mannschaft
Schlapp (Kern), Cornelia TV 1905 Mainzlar Laufbahn beendet
Schmitt, Laura HSG Sulzbach/Leidersbach  
Schneider, Sabine TV 1905 Mainzlar Laufbahn beendet
Schödl, Elena TV Lützellinden HSG Kleenheim
Schröder, Silke TSV Kirchhain SG Nordeck/Winnen
Starsichova, Zdenka Banska Bystrica (Slowakei) Ziel unbekannt
Steinbach, Sandra TSG Leihgestern TSG Leihgestern 
Tornow, Meike TV Lützellinden  
Treek, Peggy TV Lützellinden TV Hüttenberg
Tscholitsch, Heidi TSG Leihgestern TSV Klein-Linden
Vesper, Patricia TSG Ober-Eschbach Pause
Völpel, Julia TSF Heuchelheim  
Waack, Kerstin VfB 1900 Gießen TSV Launsbach
Katharina Wagner TV Lich  
Weigel, Marion TV Garbenteich  
Weinhold (Kühn), Illka TV Henningsdorf SG Lollar/Ruttershausen
Wenzel, Linda TSF Heuchelheim TV Hüttenberg
Wiedenhöft-Naß, Dorthe TV Lützellinden  
Wiegand, Heike TSV Kirchhain SG Nordeck/Winnen
Wolff, Daniela BSV Sachsen Zwickau  
Wörner-Kunz, Ingeborg TV 1905 Mainzlar Laufbahn beendet
Wurst, Christina TV 1905 Mainzlar TSV Launsbach
Zörb, Julia SG Hessen Hersfeld Laufbahn beendet

 

Torschützenliste

 

 
Saison Spielerin Verein Tore / 7m
1990/91   1. Elena Leonte TV 1905 Mainzlar 170 / 55
1991/92
 
  1. Elena Leonte
10. Monika Ludmilova
TV 1905 Mainzlar
TV 1905 Mainzlar
233 / 81
111 / 19
1992/93
 
  1. Elena Leonte
  2. Kerstin Nindel
TV 1905 Mainzlar
SC Leipzig
232 / 85
141 / 79
1993/94
 
 
  1. Dagmar Stellberg
  3. Monika Ludmilova
  4. Elena Grölz
TuS Walle Bremen
TV 1905 Mainzlar
TV 1905 Mainzlar
201 / 95
176 / 58
159 / 48
1994/95
 
  1. Elena Grölz
  2. Emilia Luca
TV 1905 Mainzlar
TV 1905 Mainzlar
231 / 62
221 / 64
1995/96
 
  1. Monika Ludmilova
  4. Emilia Luca
TV 1905 Mainzlar
TV 1905 Mainzlar
231 / 95
177 / 36
1996/97
 
  1. Monika Ludmilova
  2. Petra Cumplova
TV 1905 Mainzlar
TV 1905 Mainzlar
189 / 66
158 / 44
1997/98
 
 
  1. Bianca Urbanke
  5. Monika Ludmilova
  6. Emilia Luca
FHC Frankfurt/Oder
TV 1905 Mainzlar
TV 1905 Mainzlar
222 / 85
155 / 43
152 / 13
1998/99
 
 
  1. Emilia Luca
  4. Monika Ludmilova
20. Petra Cumplova
TV 1905 Mainzlar
TV 1905 Mainzlar
TV 1905 Mainzlar
201 / 31
157 / 28
  99 / 21
2001/02
 
 
  1. KatarinaDubajeva
  2. Milica Danilovic
  7. Monika Ludmilova
VfL Oldenburg
TV Lützellinden
TV Mainzlar
219 / 84
212 / 71
177 / 59
2002/03
 
  1. Monika Ludmilova
  2. Bianka Urbanke-Rösicke
TV Mainzlar
FHC Frankfurt/Oder
231 / 87
221 / 59
2003/04
 
  1. Monika Ludmilova
  2. Bianka Urbanke-Rösicke
TV Mainzlar
FHC Frankfurt/Oder
179 / 59
176 / 56

 

Ewigen-Tabelle von 1985 bis 2004

 

 
2004 2003 Verein Jahre Spiele Tore Punkte
1. 1. TV Lützellinden 19 422 11134 : 8613 671 : 171
2. 2. Bayer Leverkusen 19 422 10413 : 9077 531 : 313
3. 3. HC Leipzig 13 306   8279 : 7212 453 : 159
4. 4. Buxtehuder SV 15 348   8880 : 8016 432 : 354
5. 5. TV Mainzlar 14 328   8247 : 8213 335 : 321
6. 7. BVB Dortmund 11 260   6769 : 6080 322 : 198
7. 8. HC Frankfurt/Oder 11 246   6389 : 5979 318 : 194
8. 6. Walle Bremen   8 188   4765 : 3786 304 :   72
9. 10. VfL Oldenburg 15 320   7035 : 7415 276 : 364
10. 9. SG Minden/Minderheide 15 334   7459 : 8000 274 : 314

 

10 Jahre Bundesliga-Handball des TV Mainzlar

 

 
Die nunmehr 10. Saison der Frauen Bundesliga ist für den TV 1905 Mainzlar Anlaß und Freude, einmal einen Rückblick vorzunehmen und dabei gleichzeitig auch nach vorn zu schauen. Als im April 1990 der Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse feststand, hatte sich innerhalb weniger Jahre eine Entwicklung vollendet, die so eigentlich niemand vorhersehen konnte.

Frauenhandball wurde im TV 1905 Mainzlar schon lange gespielt, ebenso lange jedoch ausschließlich unter Hobby und Freizeit als Leitmotiv. Erst als Mitte der 80er Jahre Horst Kunz das Amt des Trainers übernahm, ging es steil aufwärts. Ihm kam dabei zugute, daß vorher schon Horst Kern sich mit außerordentlichem Engagement der Jugendarbeit angenommen hatte, so daß eine junge schlagkräftige Mannschaft um Cornelia Kern entstanden war. Lohn der Mühe war zunächst im Mai 1987 der Gewinn der Hessenmeisterschaft und damit der Aufstieg in die Regionalliga. Dort hielt die Mannschaft es dann nur ein Jahr aus und schaffte es gegen die Damen aus Alsweiler (Saarland) auf Anhieb, Südwestdeutscher Meister zu werden, was gleichzeitig den Aufstieg in die 2. Bundesliga Gruppe Süd bedeutete.

Vielleicht ging in dieser Zeit alles ein bißchen zu schnell. Waren eben die Gegner bei Auswärtsspielen noch in Kassel oder Bad Hersfeld zu Hause, so hieß es jetzt von Regensburg bis Berlin das gesamte Deutschland zu durchqueren. Den Verantwortlichen wurde durch den Aufstieg auch schnell klar, daß - um mithalten zu können - es nicht ausreichte, nur auf Spielerinnen aus dem eigenen Umfeld zurückzugreifen. Doch mit Elke Lang und Petra Feye fanden die notwendigen Verstärkungen den Weg zu uns. Am Ende des ersten Bundesligajahres (Mai 1989) stand ein vierter Tabellenplatz zu Buche. In der darauffolgenden Runde hatte sich die Mannschaft dann nicht nur vollständig an die Luft der Bundesliga gewöhnt, sondern konnte noch einmal zulegen, so daß im Frühsommer 1990 der Aufstieg in die 1. Bundesliga, die höchste deutsche Spielklasse, perfekt war.

Groß war zu damaligen Zeitpunkt die Begeisterung, groß aber auch das Rätselraten, wie es denn weitergehen sollte. Mußte bisher von Jahr zu Jahr leistungsmäßig immer etwas zugelegt werden, aber eben immer etwas, so wurde nun ein großer Sprung notwendig. In dieser Situation kam es uns entgegen, daß einige Monate vorher die damals beste deutsche Handballspielerin, Elena Leonte, von ihrem früheren Verein weggegangen war und aus beruflichen Gründen eine neue sportliche Aufgabe im Umfeld von Gießen suchte. Zusätzlich konnte mit Isabella Tataruch vom TV Lützellinden eine weitere Nationalspielerin gewonnen werden, so daß eine Mannschaft zusammenkam, die zumindest für den Klassenerhalt sorgen sollte.

Das erste Spiel im September 1990 fand dann zu Hause gegen die damalige Spitzen-mannschaft vom TuS Walle Bremen statt (die Mannschaft ist heute vollkommen von der Bildfläche verschwunden). Obwohl die Begegnung mit 24:18 verloren wurde, schrieb damals der Bremer Weserkurier "Alle waren sich am Ende einig, auch der TV Mainzlar wird in der Bundesliga noch für Furore sorgen können".

Nun im ersten Jahr wurde daraus nicht allzuviel. Wäre es nicht gelungen, im Laufe der Saison die tschechische Ausnahmespielerin Monika Ludmilova nach Mainzlar zu holen, es hätte nicht gut um uns gestanden. Die Konsequenz war, zumindest im Tor nach weiteren Verstärkungen zu suchen und hier wurden wir mit Dorthe Wiedenhöft ebenfalls fündig. So verlief die zweite Saison, wegen der Vereinigung der beiden deutschen Handballverbände mit einem etwas ungewöhnlichen Spielmodus versehen, wesentlich erfolgreicher. Wir wurden Teilnehmer an der Play off Runde und mußten uns dem späteren Meister Tus Walle Bremen nach Hin- und Rückspiel nur mit einem Tor Differenz geschlagen geben.

Da der Kern der Mannschaft zusammenblieb, konnte auch die darauf folgende Saison erfolgreich mit einem Mittelfeldplatz bewältigt werden. Aber nicht nur die Mannschaft, sondern auch die einzelnen Spielerinnen sorgten für Erfolge. Elena Leonte nahm mit der deutschen Nationalmannschaft sowohl an der Weltmeisterschaft in Südkorea (1990) als auch an den olympischen Spielen in Barcelona (1992) teil. Die Mannschaft wurde in beiden Fällen jeweils vierter. Sie wurde in dieser Zeit beim TV 1905 Mainzlar dreimal zur "Handballerindes Jahres" gewählt und dreimal Torschützenkönigin der gesamten Bundesliga.

Die bisher erfolgreichsten Jahre waren die Saison 1993/94 sowie 1994/95. Im Sommer 1994 nahmen wir an der Pokalrunde (letzten vier Mannschaften) teil und legten damit auch den Grundstein für den erstmaligen Einzug in den Europokal. 1993 war mit der Kreisläuferin Lydia Wesche eine weitere überdurchschnittlich gute Spielerin aus Berlin zu uns gekommen und die Mannschaft von Wolfgang Lowak auch sehr gut trainiert, konnte sich durch entsprechende Leistungen etablieren.

Im Herbst 1994 folgte dann, jetzt mit dem neuen Trainer Dr. Tomas Kutka, der erste Auftritt im Europapokal. Denjenigen die dabei gewesen sind, wird das Spiel in Mazedonien gegen die Mannschaft von Skopije vor über 4000 Zuschauern sicher noch in Erinnerung sein. Abgeschlossen wurde die Saison mit dem 4. Platz in der Meisterschaft, so daß auch im Jahr darauf die Teilnahme am Europapokalwettbewerb anstand. Hier erwies sich dann die spanische Mannschaft von San Sebastian als nicht zu überwindende Hürde.

In den letzten Jahren zeigten sich dann in gleicher Weise die Stärken, aber auch die Schwächen der Mainzlarer Mannschaft. Eine Stärke ist sicherlich die Kontinuität. Leistungsträger bleiben in Mainzlar. Dies gilt seit nunmehr 9 Jahre für Monika Ludmilova, aber auch für Elena Grölz (früher Leonte) die bis zu dem familiär bedingten Ende ihrer Karriere bei uns spielte, um nur zwei Beispiele aufzuzeigen, denen jederzeit weitere hinzugefügt werden könnten. Die Verbundenheit mit unserem TV läßt sich aber auch daran ermessen, daß die in 1997 nach Australien gegangene Lydia Kahmke geb. Wesche sich nach verletungsbedingt sehr schwieriger Situation bereit fand, aus Sydney für 6 Wochen zu kommen und erfolgreich auszuhelfen.

Schwächen bestehen darin, daß wir nicht über die Mittel verfügen, Spielerinnen, die nicht aus persönlichen oder beruflichen Gründen an den mittelhessischen Raum gebunden sind, zu uns zu holen oder zu halten. Dies führt dazu, daß wir nie auf eine auf allen Positionen gleichmäßig gut besetzte Mannschaft hatten.

Für die kommende Saison hoffen wir jedoch, hier Abhilfe zu schaffen. Der Stamm der Mannschaft mit Monika Ludmilova, der letztjährigen Torschützenkönigin Emilia Luca, Petra Cumplova und allen anderen bleiben bei uns. Heike Reinhardt, in der vorletzten Runde noch eine nicht wegzudenkende Stütze, wird nach ihrer Mutterschaft die Handballschuhe wieder anziehen. Mit Sylvia Harlander (Bayer Leverkusen) und Katharina Klös im Tor, sowie Peggy Treek (TV Lützellinden) und Gitta Politt (Hessen Hersfeld) kommen ausserdem weiter Spielerinnen hinzu. Mit Dirk Leun konnte ein junger, aber sicherlich ehrgeiziger Trainer verpflichtet werden. Sportlich sind also die Weichen gestellt. Zudem werden zumindest Monika Ludmilova und Petra Cumplova auch für die tschechische Nationalmannschaft an der Weltmeisterschaft in Norwegen im Dezember dieses Jahres teilnehmen.

Wichtig ist auch, daß unsere Sponsoren uns weiter "die Treue" halten. Dies gilt für die Licher Privatbrauerei Ihring Melchior ebenso, wie für den Batteriehersteller Sonnenschein oder die Fa. C.B.K. Stapler GmbH. Neue Sponsoren haben zudem ihr Engagement zugesagt. Hierzu gehören etwa die Firmen Mengin Heizöl in Linden oder die Zeitarbeitsfirma Keller GmbH mit Niederlassung in Gießen. Trotzdem bleibt hier noch viel zu tun. Nur durch weitere Engagements wird es möglich sein, die sportliche Entwicklung eines ganzen Jahrzehnts in den kommenden Jahren nicht nur zu stabilisieren, sondern erfolgreich weiterzuentwickeln.
 

   

(c)  TV 1905 Mainzlar